Tipps zur Pflege eines Havanesers

Die Fellpflege beim Havaneser ist nicht gerade unerheblich. Es ist ganz wichtig, dass der Welpe von klein auf täglich mit dem bürsten vertraut gemacht wird, damit er lernt sich in jeder gewünschten Lage bürsten und pflegen zu lassen. Hilfreich ist es auch die Dauer des Kämmens langsam und behutsam zu erhöhen. Hierzu sollte man ein Gespür für den Welpen entwickeln, es sollte niemals in Stress oder sogar einen Machtkampf ausarten. Hilfreich ist es immer dann auf zu hören, bevor man merkt das der Welpe keine Lust mehr hat. Dann muss auch sofort eine positive Verstärkung wie Lob und ein besonderes Leckerchen folgen. Natürlich wird dem Welpen erst einmal langweilig beim Kämmen sein und er versucht zu Spielen oder sogar in den Kamm zu beißen. Dieses sollte allerdings sofort mit einem nein unterbunden werden. Gespielt kann nach dem Kämmen werden, dieses wäre dann eine zusätzliche Belohnung für den Hund. Der Welpe wird so ganz schnell lernen das die Fellpflege nichts schlimmes ist und meistens wird dabei sogar ein Nickerchen gemacht. Wenn der Havaneser vom Welpenfell ins Erwachsenenfell wechselt, welches ca. mit 8 Monaten beginnt, verfilzt das Fell ziemlich stark. Dann muss der Havi jeden Tag gekämmt werden was auch durchaus eine Stunde dauern kann. Kämmt man dann nicht konsequent gründlich bis auf die Haut wird der Filz zu stark, die Haut kann dann nicht mehr atmen, Juckreiz entsteht und in den meisten Fällen bleibt einem leider nichts anderes übrig den Hund bis auf die Haut runter scheren zu lassen.

In dieser Zeit denkt man natürlich darüber nach, muss ich dem Hund das antun? Ist es nicht einfacher für den Hund und für mich das Fell im Vorfeld kürzen zu lassen?

Nun ja, etwas einfacher wird es mit der Fellpflege werden, aber nicht viel, denn das Fell wird in der Zeit vom Fellwechsel trotzdem verfilzen. Deshalb ist es wirklich wichtig den Welpen rechtzeitig an die Pflege zu gewöhnen.

Wenn sich das Haarkleid voll entwickelt hat, (mit ca. 1,5-2 Jahren) wird es merklich einfacher mit der Fellpflege. Dann reicht ein zweimaliges gründliches bürsten die Woche aus. Wobei es natürlich immer auf die Beschaffenheit des Fells ankommt.


Die Fellpflege

Bevor ich den Hund kämme, sprühe ich ihn leicht am ganzen Körper mit einem Fellpflege Spray ein, so wird das Kämmen erheblich verkürzt. Wenn ich einen Filzknoten entdecke, sprühe ich ihn noch einmal extra ein. Die Spray's sind nicht nur pflegend sondern helfen auch, den Filz leichter heraus zu kämmen . Die Haare bleiben dadurch länger filzfrei und man braucht den Hund nicht ganz so oft kämmen.





Am einfachsten ist es den Hund zu kämmen wenn er auf der Seite liegt. Das Deckhaar wird nun grob nach oben gekämmt. Nun kann man an der Unterseite des Bauches anfangen zu kämmen und sich Scheitel weise bis zum Rücken vorarbeiten. Die Kamm stärke richtet sich nach der Beschaffenheit des Fells.

Das Gleiche wird nun auf der anderen Seite wiederhole. Zu guter Letzt wird dann der Rest des Hundes gekämmt, wie Brust, Beine, Schwanz und Kopf. Es ist ganz wichtig immer drauf zu achten das bis auf die Haut gekämmt wird, weil das Haar am Ansatz schnell verfilzt. Eine ganz beliebte Stelle für Filz ist auch unter den Achseln, die man beim Bürsten schnell vergessen kann.

Einen Filzknoten löst man, indem man ihn am Haaransatz fest hält und so lange mit einer feinen (Zupfbürste) Drahtbürste die gebogene Zinken hat, darüber kämmt bis er sich gelöst hat. Bei der Wahl der Bürste gibt es auch einige Unterschiede. Auf diesem Foto habe ich eine breite Zupfbürste (Doggyman) verwendet. Sie erfüllt durchaus ihren Zweck zum Pflegen und Entfilzen.

 

Auf diesem Foto kämme ich mit einer sehr hochwertigen ActiVet Bürste (früher Les Poochs). Der Vorteil an dieser Bürste ist, dass sie am Bürstenkopf ein weiches Mittelteil hat. Die Bürste ist schonender zu Haut und Haaren.

       

Hilfreich ist es eine Kämmhilfe auf den Filzknoten zu sprühen (siehe oben). So lassen sich die Haare leichter entwirren und ausbürsten.

Zum Schluss kann mit einer Naturhaarbürste nach gekämmt werden, diese verleiht dem Haarkleid einen schönen Glanz.

Der Tangle Teezer ist super für die Fellpflege für zwischendurch oder um Conditioner nach dem Baden ins Fell ein zu arbeiten und die Haare auch im nassen Zustand leicht bürsten zu können. (ein Badevideo folgt später)          


Video TangleTeezer Bürste:



Die Augenpflege

Bei Welpen sind die Haare zwischen dem Nasenrücken und den Augen noch nicht lang genug das sie von alleine herunter hängen. Man kann diese mit Vaseline oder Melkfett herunter streichen, damit sie nicht in den Augen piksen. Wenn die Haare eine gewisse Länge erreicht haben, hängen sie sich automatisch nach unten und stören dann nicht mehr.
Daher ist es besser die Haare an dieser Stelle nicht zu schneiden.

Sollte ein Welpe nach dem Umzahnen immer noch zu ständigem Tränenfluss neigen, wäre es ratsam dieses durch einen Tierarzt abklären zu lassen. Es kann sein das die Tränenkanäle verstopft sind, oder Haare im inneren Augenlied wachsen. Der Tierarzt kann dann leicht Abhilfe schaffen damit die Augen nicht unnötig gereizt werden.

Um den (Augenschmutz) besser aus dem Fell zu bekommen und die unschönen Verfärbungen unter den Augen vor zu beugen kann man dieses mit speziellen Pflegeprodukten machen.

Als erstes werden mit Hilfe eines feinzahnigen Gesichts- und Augen-Kamm oder Flohkamm der an getrocknete Augenschmutz aus gekämmt.

Danach verwende ich einige Tropfen von einem Augenreiniger den ich auf einen Wattepat gebe um damit die Augenpartie zu säubern. Bei starken Verschmutzungen kann man die Haare auch mit dem Augenreiniger richtig nass machen, einen Moment einwirken lassen und mit einem Zewa oder Toilettenpapier die Haare trocken tupfen. Der Augenreiniger löst den Schmutz von den Haaren und durch das saugstarke Papier wir der Schmutz gut aus dem Fell genommen.



Bei langhaarigen Hunden ist es ganz wichtig darauf zu achten das die Fußballen immer frei geschnitten sind, damit sie ihre Trittsicherheit behalten und nicht auf glatten Bodenbelägen wegrutschen. Ansonsten können Verletzungen entstehen. Hierfür eignet sich am Besten eine abgerundete Schere um den Hund nicht zu verletzen.



Frei geschnitten sollten die Ballen dann so aussehen.


Wenn der Hund nicht genug Gelegenheit hat, sich die Krallen auf natürlichem Wege abzulaufen, zB. (geteerte Straßen) müssen die Krallen mit einer Krallenzange gekürzt werden.
Das heißt, wenn der Hund steht, sollten die Krallen nicht den Boden berühren.

So sieht eine gut abgelaufene Kralle aus an der nichts abgeschnitten werden muss. Bei hellen Krallen kann man sehr gut erkennen wie weit die durchblutete Zone reicht. Es ist darauf zu achten, dass diese Blutgefäße beim Kürzen der Krallen nicht verletzt werden.

  

Bei schwarzen Krallen ist es sehr schwer zu erkennen wie weit geschnitten werden darf.
Wenn man sich unsicher ist, kann man diese auch kürzer feilen, oder lässt sie von einem Tierarzt oder Hundefrisör kürzen.
Auf die Daumenkralle muss gerade bei langhaarigen Rassen immer geachtet werden. Sie kann von den Hunden nicht abgelaufen werden, da sie keine Bodenberührung hat. Wird sie zu lang können sich die Haare darum wickeln und z.B. beim Spielen abgerissen werden was sehr schmerzhaft für den Hund ist.




Die Ohren pflege


Die Ohren sollten regelmäßig untersucht werden, ob sich eventuell zu viele Haare oder auch Schmutz im Gehörgang befindet
. Ein paar Haare dürfen ruhig im Ohr sein (sie übernehmen eine gewisse Schutzfunktion das nicht so viel Schmutz in den Gehörgang gelangen kann).Wenn aber zu viele Haare im Ohr sind kann keine Luft hinein und es kann dadurch leicht zu Ohren-Entzündungen kommen. Dieses merkt man wenn die Ohren übel riechen, schwarzes Sekret zu sehen ist, oder wenn der Hund den Kopf schnell dreht und mit seinen Ohren "schlackert".


Das Auszupfen ist, wenn man es richtig macht nicht schmerzhaft für den Hund. Bei Unsicherheit ist es besser sich alles genau von einem Hundefrisör zeigen zu lassen.
Zum Zupfen bestäubt man sich die Fingerspitzen mit Babypuder, d
a die Haare fettig sind, würden sie sonst durch die Finger gleiten und zupft sie nun aus. Dieses dauert natürlich seine Zeit, da man immer nur wenige Haare zu fassen bekommt um sie aus zu zupfen.

Hilfreich ist eine Zupfzange. Mit ihr bekommt man gut viele Haare zu fassen und kann sie nun aus zupfen. Da sie an der Spitze abgerundet ist, ist dieses auch eine sichere Variante die Ohrhaare zu entfernen. Auch hierbei braucht man keine Angst haben das es schmerzhaft für den Hund ist, er wird es kaum merken. Das Zupfen ist nur schmerzhaft, wenn man Haare am äußeren Gehörgang erwischt.

                                                                   

Auf keinen Fall dürfen die Haare mit einer Schere geschnitten werden. Der Gehörgang würde so trotzdem noch zu gewachsen sein, da man mit einer Schere nicht so tief hinein kommen kann. Eine große Gefahr ist auch das die abgeschnittenen Haare in den Gehörgang fallen, und diesen dann erst recht verstopfen.

Nach dem Zupfen kann das Ohr wenn nötig mit einem milden Ohr Reiniger gereinigt werden. Dieses sollte wirklich nur gemacht werden, wenn sich Schmutz im Gehörgang befindet, denn die Haut würde dadurch sonst unnötig gereizt werden. Es reicht auch das Ohr mit einem feuchten Wattepat aus zu putzen.



Vor dem Zupfen                                                          Nach dem Zupfen
   

Das Baden

Auch ein Havaneser sollte nicht öfters als nötig gebadet werden. Meistens reicht es schon aus ihn mit klarem Wasser abzubrausen.

Bevor man einen Havaneser badet, muss er vorher gründlich durch gebürstet und von möglichen Filzstellen befreit werden. Das ist wichtig, weil sonst die verfilzten Haare nicht richtig gesäubert werden und die Haarkur nicht richtig einwirken kann. Nun sollte das Haar des Hundes an allen Stellen gut durchnässt werden, bevor er mit einem guten Hunde- Shampoo eingerieben wird.

Es muss darauf geachtet werden das kein Seifenwasser in die Augen oder den Gehörgang gelangt. Anschließend wird die Seife wieder gründlich ausgespült. Zu guter Letzt wiederholt man das gleiche nochmal mit einer guten Haar-Spülung für Hunde, um das anschließende Bürsten zu erleichtern und die Haare länger filzfrei und pflegeleichter zu haben.

Das lange Fell muss bei kaltem Wetter geföhnt werden, da der Hund sich sonst schnell erkälten kann. Hierbei trocknet das Fell schneller wenn man es beim Föhnen kämmt. Und man erkennt im nassen Zustand besser Filzknoten die man noch übersehen hat die dann noch gelöst werden können.



Alle Texte, Fotos und Grafiken dieser Homepage unterliegen dem Copyright von Eva Kaftan. Die Nutzung oder Reproduktion dieser Web- Seite ist nur mit schriftlicher Genehmigung des Autors erlaubt!